Leber und Galle

Leber und Galle

In unserer Klinik erfolgt das gesamte Spektrum operativer Eingriffe mit modernsten Behandlungsformen für Erkrankungen der Leber und der Galle.

Die mit Abstand häufigste Operation der Gallenblase ist ihre Entfernung bei Gallensteinleiden. Aber auch bei akuten Entzündungen oder tumorösen Veränderungen der Gallenblase kann eine Operation notwendig sein. In Deutschland werden pro Jahr zirka 175.000 Gallenblasen entfernt, davon mehr als 90 % im minimalinvasiven Verfahren. Dies bieten wir seit vielen Jahren ebenfalls mit gutem Erfolg an. Bei einer geplanten Entfernung der Gallenblase erfolgt die Operation bei uns am Aufnahmetag.

Neben der routinemäßig durchgeführten minimalinvasiven Entfernung der Gallenblase aufgrund von Steinen oder einer Entzündung führen wir auch größere Operationen an der Leber durch, sofern sinnvoll ebenfalls über die sogenannte Schlüssellochtechnik.

Speziell bei der Leber ist das Zusammenspiel mit den anderen hierbei relevanten Abteilungen wie Radiologie, Onkologie und Gastroenterologie wichtig. So erreichen wir sowohl für gutartige als auch bösartige Erkrankungen der Leber maßgeschneiderte Lösungen für alle Patientinnen und Patienten.

Den Großteil der chirurgisch therapierbaren Lebererkrankungen machen bösartige Lebertumoren aus, bei denen es sich häufig um Tochtergeschwulste anderer bösartiger Erkrankungen handelt. Je nach Art und Stadium der Erkrankung kommen eine Leberresektion, also das chirurgische Entfernen der befallenen Leberanteile, oder andere Verfahren wie z. B. interventionell-radiologische Verfahren oder Kombinationen verschiedener Methoden in Frage. Um alle Aspekte der Erkrankung und alle Therapieoptionen zu beachten, besprechen wir diese Fälle in unserem interdisziplinären Tumorboard, in dem uns die Experten aus unserer internistisch-onkologischen Abteilung, aus der Gastroenterologie unseres Hauses und aus der Radiologie zur Seite stehen.

Diagnostik

Um Ihren individuellen Tumor möglichst gut einschätzen zu können, nutzen wir umfangreiche diagnostische Verfahren auf dem modernsten Stand der Medizintechnik. Dazu zählen unter anderem:

  • Computertomografie (CT)
  • Magnetresonanztomografie (MRT, Kernspintomografie)
  • Sonografie(Ultraschalluntersuchung)
  • Endosonografie(Kombination aus Endoskopie und Ultraschall)
  • ERCP (endoskopische, retrograde Cholangiopankreatografie)

Therapie

Wann immer es möglich ist, wählen wir für Operationen der Leber minimalinvasive Verfahren. Während der Operation erfolgt in jedem Fall eine zusätzliche Ultraschalluntersuchung der Leber. Zunehmend kommen auch andere Detektionsverfahren wie die ICG-Fluoreszenz zum Einsatz, die uns eine exaktere Entfernung befallener Leberanteile ermöglichen und damit das Therapieergebnis weiter verbessern.

Bösartige Erkrankungen der Gallenblase und der Gallenwege sind vergleichsweise selten, erfordern aber oftmals eine radikale Operation und können mit einer Rekonstruktion der Gallenwege einhergehen, wenn diese teilweise durchtrennt werden müssen.