Proktologie

Proktologie

In unserer Klinik bieten wir das gesamte Spektrum der Proktologie an. Dies beinhaltet die Diagnose und Therapie von gutartigen sowie bösartigen Erkrankungen (siehe Abschnitt Dünn- und Dickdarm). Gutartig sind Erkrankungen wie Abszesse, Fisteln, Fissuren und Hämorrhoiden. Im Folgenden stellen wir Ihnen die gängigsten Krankheitsbilder und deren Diagnostik sowie Therapie kurz vor.

Hämorrhoiden

Hämorrhoiden sind eine Erweiterung des schwammartigen Gefäßpolsters (Plexus hämorrhoidales superior), das sich an der Übergangszone vom Mastdarm zum Analkanal befindet. Bei vorhandenen Beschwerden verbunden mit Hämorrhoiden spricht man von einem Hämorrhoidalleiden. Hämorrhoiden werden hierbei entsprechend ihrer Größenzunahme und dem Ausmaß des Vorfalls in 4 Gruppierungen eingeteilt.

Therapie

In vielen Fällen ist eine konservative, medikamentöse oder auch Gummiband-Therapie ausreichend. Die operative Therapie (z. B. nach Milligan-Morgan, Ferguson oder Parks) des Hämorrhoidalleidens empfehlen wir ab Grad 3 und 4.

Abszesse und Fisteln

Das Fistelleiden, dessen akute Form der Analabszess darstellt, ist ein häufiges Krankheitsbild, das zwischen dem 30. und 50. Lebensjahr auftritt und Männer häufiger als Frauen betrifft. Der Ursprung der Krankheit liegt in den sog. Proktodealdrüsen. Der Abszess entsteht hierbei am häufigsten im Bereich des Schließmuskels und kann sich von hier aus weiter ausbreiten. Die Diagnostik erfolgt durch die Anamnese und die klinische Untersuchung. Weitere Diagnostik (z. B. MRT, Endosonografie) kann bei bestimmten Formen sinnvoll sein. Die Therapie der akuten Form (Abszess) ist operativ und dient der akuten Entlastung. Ist eine Fistel (Gang) nachweisbar, kann diese entweder direkt gespalten oder ein Faden eingelegt werden.

Diagnostik

Die Diagnostik erfolgt durch die Anamnese und die klinische Untersuchung. Weitere Diagnostik (z. B. MRT, Endosonografie) kann bei bestimmten Formen sinnvoll sein.

Therapie

Die Therapie der akuten Form (Abszess) ist operativ und dient der akuten Entlastung. Ist eine Fistel (Gang) nachweisbar, kann diese entweder direkt gespalten oder ein Faden eingelegt werden.